Corona im August

Wir befinden uns mitten im Sommer und von Corona fast keine Spur mehr. Wichtig ist es, dass man nicht nach Wien rein fährt. Dort ist es noch immer schlimm. Das Virus dürfte hier ja gar nicht weg kommen. Achtung Sarkasmus!

Warum sind wir Menschen so leicht zu manipulieren und warum können wir uns so schnell wieder umgewöhnen? Viele wollen von dem ganzen Drumherum nix hören. Es ist ja jetzt nimma so schlimm. Doch vieles kostet um so viel mehr als vor der Krise, dass es einem die Augen beim Einkaufen rausdrückt. Koste es was es wolle. Es wird Urlaub gefahren und das Leben genossen. Der Winter soll kommen wann er kommt…mir doch egal.

Es gibt auch Menschen, die stutzig geworden sind. Sie können mit dem Narrativ nicht mehr ganz mitgehen. Doch wieviele sind es, die nun für sich feststellen, dass sie nicht das bekommen haben was ihnen versprochen wurde? Mir laufen immer noch Menschen über den Weg, die felsenfest überzeugt sind, dass die Maßnahmen notwendig waren. Einen Zusammenhang mit der aktuellen Krise mit Corona finden sie nicht. Denn Krieg und Corona sind ja etwas unterschiedliches. Prinzipiell verständlich, dass man so denken kann. Nur schwer auszuhalten wenn man ein paar Ecken weiter denkt.

Ich bin ein Mensch, der sich meist schwer tut die Zusammenhänge zu erklären wenn sich jemand dafür interessiert und dies hinterfrägt. Ich ärgere mich deshalb immer wieder, denn wenn ich besser im Erklären wäre könnte ich vielleicht dem einen oder der anderen etwas näherbringen was ich sehe. Der Ärger vergeht aber wieder, denn wenn jemand wirklich Interesse zeigt, dann kann ich es erklären. Es ist nur so, dass ich spüre ob der Gegenüber nehmen kann was ich erzähle oder nicht. Und wenn dies nicht der Fall ist, dann schütte ich es einfach drüber – bin ich schon einige Male auf die Nase gefallen – oder ich beginne herumzustammeln, weil ich einfach nicht weiß wie ich es dem Gegenüber sagen soll.

Der Austausch mit Gleichgesinnten ist einfach einfacher. Doch es gibt auch einen Austausch, der es ermöglicht, das eine oder andere Nichtwissen zu verzeihen und interessiert an der Sache zu sein. Dann gibt es nicht so unangenehme Meldungen wie: „Na wie heißt das jetzt?! Das ist zusammenhangslos was du da sagst.“ usw.

Ich versuche niemanden mehr zu überzeugen. Jeder kann sich die Infos holen, die er aktuell verarbeiten will. Ich lebe, so gut es mir gelingt mein Leben so, wie ich es für richtig halte. Auch da kann ich noch viel für mich lernen und vielleicht ist es genau das was notwendig ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: